Das Leben siegt – das feiern wir und laden Sie herzlich dazu ein!

Am Ostersonntag feiern wir um 5.30 Uhr mit einem Osterfeuer vor der Kirche und einer Osternacht in der Kirche die Auferstehung Jesu, dazu spielen Orgel (C. Schrödle) und Trompete (Th. Rupp).

Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es im Haus der Begegnung, Kirchstraße 8, ein feines Osterfrühstück.

Um 11.00 Uhr treffen sich alle, die gern etwas länger schlafen, zum Familiengottesdienst „Die große Verwandlung“ für alle Generationen in der Christuskirche. Der Posaunenchor begleitet den Gottesdienst.

Am Ostermontag findet um 11.00 Uhr ein österlicher Predigtgottesdienst statt.

Der Bibelgesprächskreis trifft sich am Donnerstag, 25. April, um 15.00 Uhr im Pfarrhaus, Kirchstraße 4, zum Austausch und Gespräch über Passagen des Römerbriefs. Herzliche Einladung an alle Interessierten.

Herzliche Einladung zu unserem Ausflug nach Illertissen am 1. Juni 2019

 

Durch das Volksbegehren „Rettet die Bienen“ wurde das gesellschaftliche Bewusstsein für die Artenvielfalt erfreulicherweise neu geschärft. In unserer Kirchengemeinde liegt uns der Erhalt und die Bewahrung der Schöpfung sehr am Herzen. Es ist uns wichtig, dieses Thema durch einzelne Gottesdienste, Aktionen oder z.B. Ausflüge zu vertiefen.

Aus diesem Grund besuchen wir am 1. Juni den Illertisser Bienenweg (Details dazu am Ende des Beitrags).

Abfahrt wird um 9.00 Uhr mit dem Bus in Füssen sein. Abfahrtsort bzw. Zustiegsmöglichkeiten werden nach Anmeldeschluss bekannt gegeben. Da im Bus insgesamt 61 Plätze zur Verfügung stehen, empfiehlt sich eine rasche Anmeldung.

Um 10.30 Uhr geht es in Illertissen weiter mit der Wanderung auf der ersten Teilstrecke des Bienenwegs. Dieser ist insgesamt etwa 9 km lang. Wer nicht so weit gehen möchte, kann die kürzere Alternative mit etwa 4 km Länge wählen.

Auf dem Weg bietet sich die Gelegenheit zum Besuch der Staudengärtnerei Gaissmayer (https://www.gaissmayer.de/), wo Sie sich für eine insektenfreundliche Bepflanzung von Balkon, Terrasse oder Garten inspirieren und beraten lassen können.

Der Bienenweg hält viele Informationen rund um die Biene und andere Nützlinge bereit. Dabei gibt es immer wieder Möglichkeiten zur Rast auf schönen Spielplätzen oder zum Picknicken. Wer lieber in ein Gasthaus oder Café einkehren möchte, hat auch dazu viele Gelegenheiten.

Ab 14.00 Uhr besuchen wir das prämierte Bienenmuseum im Vöhlinschloss. Weitere Informationen unter: https://www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de/start/bayerisches-bienenmuseum-in-illertissen.html

oder: https://www.landkreis.neu-ulm-tourismus.de/fileadmin/Mediendatenbank/PDF/161004-Flyer_Bienenmuseum.pdf

Um 16.00 Uhr fahren wir zurück nach Füssen, wo wir gegen 17.00 Uhr eintreffen werden.

Bitte nicht vergessen: bequeme Schuhe, wettergemäße Kleidung, ausreichend Getränke, ggf. Brotzeit und Sonnenschutz.

Kosten: 10,- Euro für Erwachsene und 7,-Euro für Kinder bis 14 Jahren. Der Besuch des Bienenweges, der Gärtnerei und des Museums ist kostenfrei.

Verbindliche Anmeldungen bitte bis 10. Mai an das Evang.-Luth. Pfarramt Füssen, Tel. 0 83 62 – 61 77 bzw. pfarramt.fuessen@elkb.de oder an Pfrin. Ilka Huber, 0 83 62 – 94 07 33 bzw. pfarrerinhuber@web.de

Flyer Bienenweg

„Essen für einen guten Zweck“ der Christuskirche Füssen

Zum siebten Mal richtete die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Füssen ein „Essen für einen guten Zweck – indisch“ aus – der diesjährige Erlös von 2815 Euro geht wieder zu Gunsten der Partnergemeinde im Dorf Doolahat im Bundesstaat Assam (Nordost-Indien).

Mehr als 80 Unterstützer kamen zum „Essen für einen guten Zweck“ in das „Haus der Begegnung“ in Füssen, um nach einem Begrüßungstee zunächst einen Vortrag von Dr. Heinrich Kremer mit den neuesten Nachrichten aus Doolahat zu hören. Zusammen mit seiner Frau, Dr. Gundula Kremer, pflegt er regelmäßig den Kontakt zur Partnergemeinde. Danach gab es ein indisches Buffet mit verschiedenen Currys, welches von Pfarrer Andreas Huber mit Unterstützung von einer Auswahl von Konfirmanden und ehrenamtlichen Helfern vorbereitet worden war. Das gesamte Gemüse dazu wurde von Naturkost Möller in Füssen gespendet.

Aus dem Spendenerlös des Abends werden nun Mikrokredite vergeben, mit denen Frauen in Selbsthilfegruppen eigene Geschäftsprojekte verwirklichen können, wie zum Beispiel ein kleines Stück Land für Viehzucht.

 

Auf dem Bild oben: Frauen der Selbsthilfegruppen zusammen mit anderen Gemeindemitgliedern der Evangelisch-Lutherischen Partnergemeinde Doolahat in Indien, der erste von links (im blauen Pullover) ist der zuständige Pfarrer Anthony Sona.

 

 

 

 

 

 

„Kommt, alles ist bereit!“

… unter diesem Leitwort stand der diesjährige Weltgebetstag, den wir, Barbara Krammer, Andrea Shariati und Team, am 01.03.2019 mit einem ökumenischen Gottesdienst im Füssener Pfarrheim St. Gabriel feiern wollten und über 40 Frauen der verschiedenen christlichen Konfessionen  folgten der Einladung an den Tisch des biblischen Festmahls.

 

Slowenische Frauen hatten die Gottesdienstordnung vorbereitet und stellten uns ihre Heimat, eines der jüngsten und kleinsten Länder der Europäischen Union,  in ihrer landschaftlich schönen und abwechslungsreichen Vielfalt vor.

Während eines Anspiels am festlich gedeckten Tisch, an dem auch ein Platz für einen unverhofften Gast freigehalten wurde, kamen  ganz persönliche Gedanken, Sorgen, Nöte, aber auch Freude und Stolz auf das, was die Frauen trotz widriger Umstände in Slowenien geschafft hatten, zur Sprache.

Geistlicher Mittelpunkt des Gottesdienstes war das Gleichnis vom Festmahl (Lukas 14, 13-24), das auch Thema der Kurzpredigt war. Barbara Krammer fand berührende Worte zu alltäglichen, allen bekannten Situationen und so fühlte sich sicher jede Gottesdienstbesucherin angesprochen.

„Es ist noch Platz“, diese Einladung an Gottes Tisch gilt für immer und für alle Menschen, auch für die, die am Rande der Gesellschaft stehen, wie z.B. Geflüchtete, Behinderte oder Obdachlose, die sonst vielleicht keinen Platz an unseren Festtafeln finden würden.

Ausdrucksstark wurde dies ebenfalls auf dem Titelbild der fast blinden Künstlerin Rezka Arnus dargestellt.

Für eine festliche Stimmung sorgten Barbara Krammer und Heike Eggensberger durch ihre musikalische Gestaltung des Gottesdienstes.

 

Bei einem „Mitbringbüffet“, das schon einem Festmahl entsprach, und vielen Gesprächen ließen wir den Abend ausklingen.

 

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank allen, die diesen Gottesdienst ermöglicht haben und „Auf Wiedersehen“ bis 2020, Simbabwe wird dann das Schwerpunktland sein.

Andrea Shariati